Microsoft Förderkriterien

logo_microsoft_250_praedikat_AT_2012.jpg

Produkte aus dem Microsoft IT-Spendenprogramm sind derzeit in Österreich nur für solche Non-Profit-Organisationen erhältlich, die ihren gemeinnützigen Status durch einen entsprechenden Nachweis belegen können (z.B. anhand eines aktuellen Vereinsregisterauszug des BM.I).

 

Organisationen, die nicht berechtigt sind Microsoft IT-Spenden zu erhalten:

Nicht alle gemeinnützigen Organisationen, die ihren gemeinnützigen Status entsprechend belegen können, sind förderberechtigt. All jenen, die nicht förderberechtigt sind, empfehlen wir, sich über das sog. Charity Lizenzprogramm von Microsoft zu informieren, über das ggf. Software Produkte zu Sonderpreisen bezogen werden können.

Die folgenden Organisationen sind nicht berechtigt am Microsoft IT-Spendenprogramm teilzunehmen:

  1. Organisationen oder Vertretungen der Regierung/der öffentlichen Hand.
  2. Bildungseinrichtungen inklusive Grund-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien; Fachhochschulen, Universitäten und andere Ausbildungseinrichtungen.
  3. Organisationen und Netzwerke der Gesundheitsfürsorge einschließlich Krankenhäuser/Kliniken, spezialisierte Netzwerke, ambulante Pflegedienste sowie Gesundheitsorganisationen im Bereich häusliche Pflege und Betreutes Wohnen. Ebenfalls nicht berechtigt sind im Bereich medizinische Forschung tätige Organisationen sowie medizinische Labore. Ausnahmen: gemeinschaftliche Gesundheitszentren, medizinische Forschungsgruppen, gemeinnützige Gesundheitsfürsorge im Bereich Verhaltenstherapie, Gesundheitszentren für Frauen sowie Blutbanken.
  4. Politische Organisationen (z.B. Parteien), Gewerkschaften und Studentenverbindungen; Handels- und Wirtschaftsverbände bzw. –vereinigungen ohne gemeinnützige Ziele oder Aktivitäten; Sponsoring von Veranstaltungen, Tischgesellschaften, Ausstellungen oder Aufführungen; Fundraising-Events wie z.B. Lunches, Dinner, Charity-Wanderungen und -läufe und Sportveranstaltungen.
  5. Religiöse Organisationen, die nicht als gemeinnützig eingetragen sind und keine säkularen Dienste oder ein säkulares Projekt für die Gemeinschaft darstellen. Säkularer Dienst bedeutet, dass die angebotenen Leistungen allen Menschen, unabhängig von deren religiösen Überzeugungen, angeboten werden und ohne dass eine bestimmte Glaubensrichtung propagiert wird. Beispiel: Eine als gemeinnützig anerkannte Tafel, deren Träger zwar eine Kirchengemeinde ist, die aber als eigenständige Organisation, Lebensmittel und Mahlzeiten an Bedürftige verteilt, unabhängig von deren religiöser Überzeugung. Religiöse Organisationen, die keine säkularen Dienste anbieten, können sich über folgende Microsoft Lizenzierungsoptionen informieren. Sie sind ggf. berechtigt, vergünstigte Microsoft Softwareangebote in Anspruch zu nehmen.
  6. Refurbisher, die die gespendete Software auf wiederaufbereiteten Computern installieren, die an Non-Profit-Organisationen oder Schulen verteilt oder gespendet werden. Bitte besuchen Sie das Microsoft Refurbisher Programm.
  7. Nicht-öffentliche Bibliotheken (inklusive Privatbibliotheken, Schulbibliotheken, Bibliotheken von Bundeswehreinrichtungen sowie Bibliotheken von Regierungsbehörden und anderen staatlichen Stellen.

Organisationen, die berechtigt sind Microsoft IT-Spenden zu erhalten:

  1. Förderberechtigten Organisationen wird ein bestimmtes Kontingent von Microsoft IT-Spenden zur Verfügung gestellt, das alle zwei Jahre erneuert wird. Der 2-jährige Förderzeitraum einer Organisation beginnt am Tag des ersten IT-Produktspendenantrags, der nach dem 27. Juli 2011 gestellt wird. Nach Ablauf der zwei Jahre beginnt ein neuer, wieder 2-jähriger Förderzeitraum, für den ein neues Fördervolumen zur Verfügung gestellt wird. Dieses Fördervolumen muss nicht voll ausgeschöpft werden. Innerhalb des 2-jährigen Förderzeitraums können beliebig viele Bestellungen durchgeführt werden. Mindestbestellmengen müssen dabei nicht berücksichtigt werden.
  2. Während des 2-jährigen Förderzeitraums können Produkte von maximal 10 der insgesamt über 70 verfügbaren Microsoft Titelgruppen beantragt werden. Von Titelgruppen, deren Anwendungen auf einem Einzelcomputer laufen (wie z.B. einem Desktop PC oder Laptop), können maximal je 50 Lizenzen abgefragt werden.  Für Titelgruppen, die Serverzugriffslizenzen (CALs)oder andere Lizenzen enthalten, die zu einem Server verbinden oder diesen verwalten, besteht ebenfalls eine Höchstbestellmenge von 50 Lizenzen. Von Serverprodukten können maximal  5 Lizenzen beantragt werden; die Zugehörigkeit zu einer Titelgruppe spielt in diesem Fall keine Rolle. Weitere Informationen erfahren Sie unter Microsoft Förderberechtigung und Fördervolumen.
    Eine Liste der Titelgruppen finden Sie unter "Übersicht der Titelgruppen".
  3. Öffentliche Bibliotheken können im Rahmen dieses IT-Spendenprogramms IT-Spenden ausschließlich für öffentlich zugängliche Computer beantragen. Die gespendete Software kann nur auf Computern mit öffentlichem Zugang genutzt werden. Die Sammlung und die Basisdienstleistungen der an diesem IT-Spendenprogramm teilnehmenden Bibliotheken müssen der in ihrem Einzugsbereich lebenden Bevölkerung kostenlos zugänglich sein (ausschließlich Servicegebühren wie beispielsweise Druck- oder Kopiergebühren). Die Bibliothek kann von Nutzern, die außerhalb dieses Einzugsbereichs wohnen Nutzungsgebühren verlangen. Des Weiteren kann sie, gegen Gebühr oder kostenlos, der breiten Öffentlichkeit über die Basisdienstleistungen hinausgehende Leistungen und Produkte anbieten.
  4. Organisationen, die Diskriminierung aufgrund von Alter, ethnischer Herkunft, Geschlecht, nationaler Herkunft, Behinderung, Rasse, Größe, Religion, sexueller Orientierung oder sozialökonomischen Hintergrund befürworten, unterstützen oder praktizieren sind nicht berechtigt Microsoft IT-Produktspenden zu erhalten. Um IT-Produktspenden erhalten zu können, müssen Organisationen bereit und in der Lage sein, nachzuweisen, dass sie niemanden aufgrund der vorgenannten Gründe diskriminieren.
  5. Microsoft Produkte dürfen nicht weiterverkauft oder übertragen werden. Darüber hinaus dürfen Microsoft Produkte nicht auf Computern installiert werden, die an andere Organisationen oder Individuen abgegeben oder verkauft werden – auch wenn dies im Rahmen eines karitativen Programms geschieht.
  6. Im Rahmen dieses IT-Spendenprogramms dürfen IT-Spendenprodukte ausschließlich an förderberechtigte gemeinnützige Organisationen und Bibliotheken, nicht jedoch an Einzelpersonen, vermittelt werden.

Lesen Sie weiter:

  1. Microsoft Übersicht
  2. Microsoft Förderberechtigung 
  3. Microsoft Fördervolumen